Über uns

Nicht einmal 5 % der Bürger unseres Landes sind Mitglied einer Partei. In unserem Grundgesetz heißt es: „Die Parteien wirken an der politischen Willensbildung des Volkes mit.“ Sie wirken eben nur mit und haben nicht den Alleinvertretungsanspruch, schon gar nicht im kommunalen Raum. Es ist also von den Vätern des GG so gewollt, dass sich auch andere Gruppierungen am politischen Meinungsbildungsprozess beteiligen. Und das ist gut so.

Parteifrei und unabhängig heißt nicht, dass nicht jeder Einzelne von uns eine Meinung auf Landes- Bundes- oder Europaebene hätte. Dies kann dazu führen, dass Mitglieder und Anhänger der FWG bei Landtags-, Bundestags- oder Europawahlen durchaus unterschiedliche Parteien wählen, oft auch Wechselwähler sind. Und wir wissen: Stabile Parteien sind wichtig für eine funktionierende Demokratie. Bei den Entscheidungen auf Gemeinde- oder Kreisebene ist jedoch Sachverstand vor Ort und der reine Bürgersinn gefragt.

Positiv für unsere Stadtpolitik:
- Es gab bisher keine absoluten Mehrheiten – die Verhinderung einer absoluten Mehrheit ist eines unserer Wahlziele!
- Die Gruppierungen mussten um jeweils beste Lösungen ringen!
- Bei kontroversen Diskussionen musste man sich arrangieren (z.B. Ganzjahresbad, Privatisierung Krankenhaus, Poser-Center, Stadtsanierung, Verkehrsführung usw.)

Das, was in unserer Stadt erreicht werden konnte ist vorzeigenswert. Und das war nur möglich durch eine gemeinsame Anstrengung über alle Fraktionen hinweg. Besonders herauszustellen ist das Zusammenwachsen von Stadt und Land, von Kernstadt und Ortschaften seit der Gemeindegebietsreform von 1972 bzw. 1978, wo die kleinen Gemeinden in der Umgebung ihre Selbständigkeit verloren.

Es war ein besonderes Anliegen der FWG, eine Integration der Ortschaften hinzubekommen und trotzdem ihre Identität mit all ihren Traditionen und Vereinen zu behalten. Deshalb war und ist es wichtig, diese Ortschaften auch zukunftsfähig zu machen, Bauland auszuweisen, die Infrastruktur zu verbessern und vieles mehr.

Aktuelles
Haushalt 2019
Volksbegehren gegen die Strabs
Aktualisierung zum Thema Windenergie




Termine
Stadtrats-Sitzungen:
Wegen oftmals kurzfristiger Änderungen bitten wir die Termine bei der Stadtverwaltung zu erfragen.